Koordinations-Sport aus den USA

Der Ursprung des spielerischen Becherstapelns liegt im Süden Kaliforniens und reicht in die frühen 80er-Jahre zurück. Bob Fox, ein Grundschullehrer aus Colorado erkannte die wertvollen Möglichkeiten der Stapeltechnik und setzte sie im Unterricht für die Konzentrations- und Koordinationsschulung ein. Die Begeisterung seiner Schüler motivierte ihn zur weiteren Aufbauarbeit. 1998 durfte er sein Konzept einem grösseren Publikum auf nationaler Ebene vorstellen. Die anfängliche Skepsis wich einer grossen Begeisterung. Die gewaltige Reaktion veranlasste ihn zur Gründung der Speed Stacks Inc. Die Kleinstfirma verschrieb sich der Aufbauarbeit und Förderung des Sport Stacking und diente anfänglich hauptsächlich Lehrpersonen als Anlaufstelle für alle Bereiche der jungen Sportart.

Sein engagiertes Team tüftelte unablässig weiter und kann heute dank jahrelanger Erfahrung und Entwicklung unter dem Produktenamen Speed Stacks™ eine technisch optimierte Originalausrüstung für Sport Stacking zur Verfügung stellen.

 

Weltweite Verbreitung

Unaufhaltsam etablierte sich die neue Technik in den Schulen der USA und immer öfters wurden auch schulübergreifende Turniere ausgetragen. Stacker aus anderen Ländern brachten den neuen Trend zu sich nach Hause und verbreiteten die neue Technik weltweit. Als Reaktion auf die erfreuliche Entwicklung wurde 2001 der Sport Stacking Weltverband WSSA gegründet – ein wichtiger Schritt für die künftige Anerkennung als Sportart.

Als erstes europäisches Land wurde Deutschland im Jahre 2004 von der Sport Stacking-Welle erfasst. Kurze Zeit später wurde man auch in der Schweiz auf die neue Trendsportart aufmerksam. Begeisterte Schweizer Sport Stacker trafen sich zum gemeinsamen Training und gründen erste Trainingsgruppen.

Speed Stacks Schweiz

2007 wurde die offizielle Partnerschaft von Speed Stacks Schweiz mit dem Erfinderteam aus den USA besiegelt. Seither engagiert sich ein ständig wachsendes Team rund um die Zuger Lehrerin Angela Herger für die weitere Aufbauarbeit nach den Richtlinien des Weltverbandes WSSA. In den vergangenen Jahren sind immer mehr neue Angebote für interessierte Stacker entstanden. Regelmässig werden Trainings- und Kursangebote, Events und Turniere bis hin zu den Schweizermeisterschaften organisiert und unterstützt. Seit 2008 starten die schnellsten Sportler unseres Landes an den jährlich stattfindenden Weltmeisterschaften und können immer wieder beachtliche Resultate holen.